Skip to main content

Fakten über den Kimono

Kimono Frau in Gelb mit Rotem Schirm für Kimono Fakten

Der Kimono ist ein traditionelles Kleiderstück aus Japan und bedeutet übersetzt „Anziehsache„.
Die ersten Kimonos sind in der Heian-Periode (ab 794) entstanden und wurden überwiegend von Frauen getragen. Etwas später jedoch wurden sie auch für die Männer tragbar und hatten bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen, die das Herstellen dieses Kleidungsstückes einzigartig machten und somit die Träger des Kimono nach Rang personifizierten.

 

Kimono Trenner

 

35 – 40 cm Stoffballen

Kimono Stoffe in verschiedenen Farben für Kimono FaktenDie Kimono Fakten besagen, dass ein Kimono für Frauen aus nur einem 35 cm breiten Stoffballen hergestellt wird.
Für einen Männerkimono nutzt man ein 40 cm breiten Ballen.
Der Stoff teilt man in Rechtecke ein, die gefaltet aneinandergelegt und niemals zurechtgeschnitten werden.
Die einzelnen Teile konstruiert man danach zu einer T-Form, danach legt man es passgenau zurecht und vernäht es.

 

 

Kimono Trenner

 

Hochwertige Stoffe

Stoff mit Mustern für Kimono FaktenAuch die Auswahl der Stoffe zählte zu einem der Kimono Fakten. Es war damals üblich, dass die Trägerin eines Kimono mit der Auswahl des Stoffes und dem Aufwand der bestickten Verzierungen ihren gesellschaftlichen Rang darstellen wollte.
Stoffe aus reiner Seide besagten, dass die Trägerin des Kimono ein hohes gesellschaftliches Ansehen genoss.
Je mehr Verzierungen auf dem Kimono gestickt waren, desto wohlhabender war die Dame.

 

 

Kimono Trenner

 

Kunst des Bestickens

Kranich Muster aufgestickt auf ein Kimono für Kimono FaktenUm der Stickerei etwas mehr Tiefe zu verleihen, stickt man die Verzierungen in mehreren Lagen übereinander, wodurch die ausgezeichnete Handwerkkunst der Schneider damals brillierte.

 

 

 

 

Kimono Trenner

 

Alltagstauglichkeit

Alltags Kimono für Kimono FaktenDa es sich vorerst noch um schwere, steife Stoffe handelte und der Tragekomfort verbessert werden sollte, ging man über zu leichteren, bezahlbaren Stoffen, von denen auch die herkömmliche japanische Frau profitierte. Der Kimono wurde langsam Alltagstauglich und reihte sich unter die täglichen Bekleidungsstücke ein. So ist auch der bekannte Yukata-Kimono entstanden.

 

 

 

 

Kimono Trenner

 

Jahreszeiten und Farben

Furisode Kimono Träger in Europa für Kimono FaktenMittlerweile zählt die Wahl der Farben, Motive und Muster zu einem der wichtigen Kimono Fakten.
Je nach Jahreszeit werden die Farben und Muster des Kimono aufeinander abgestimmt. So wird z. B. im Frühling mit hellen, floralen Mustern gearbeitet; im Herbst und Winter dagegen eher mit dunkleren Stoffen und weniger fröhlichen Mustern.

 

 

Kimono Trenner

 

Bestimmte Anlässe

Hakama Hosenrock Tragendes Paar vor einem Schrein für Kimono FaktenNoch heute ist es bei den Japanern Tradition, zu bestimmten Anlässen, den dazu passenden Kimono zu tragen.
Zu einer Beisetzung werden üblicherweise eher dunkle Farben präsent, wie blau, schwarz oder braun.
Besucht man jedoch eine vornehme Veranstaltung oder erwartet hohen Besuch, desto eleganter wählt man den zu tragenden Kimono aus.

Männer im Kimono

Heutzutage tragen auch immer mehr japanische Männer den Kimono, grade zu bestimmten traditionellen Anlässen. Auch eines der nicht zu vergessenen Kimono Fakten.

 

 

Kimono Logo

Newsletter Abonnieren

Melde dich für unseren Newsletter an um updates von unserem Team zu erhalten.

Erfolgreich angemeldet.