Skip to main content

Welcher Kimono Stoff ist für Sie der richtige?

Kimono Stoffe Frau im Kimono mit Blauen Haaren.Auf dem bekannten Japantag in Düsseldorf, auf der DoKomi, bei Foto-Shootings und vielen weiteren Festivals und Messen sind sie zu sehen: Kimonos in allen erdenklichen Farben und Mustern.
Sie stammen ursprünglich aus Japan und werden auch noch heutzutage bei festlichen Anlässen wie Hochzeiten und Teezeremonien getragen.

Gerade die älteren Menschen und natürlich die Geishas tragen aber noch tagtäglich dieses Gewand.
Kimono Stoffe in verschiedenen FarbenEs gibt spezielle Kimonos für Männer und für Frauen, aber auch so genannte Unisex-Modelle wie der Yukata.

Wenn man nun als Europäer einen Kimono tragen und sich darin wohlfühlen will, fragt man sich vielleicht: Was ist der richtige Stoff für mich? Dieser Artikel soll nun ein paar Antworten schaffen.

 

 

Kimono Trenner

 

 Bambus, Hanf und Leinen als Kimono Stoff

Kimono Stoffe Leinen StoffGerade im Sommer, wenn es heiß ist und man schwitzt, empfiehlt sich eine Naturfaser wie Bambus oder Leinen als Kimono Stoff, da dieser die Körperwärme direkt nach außen leitet und für eine perfekte Luftzirkulation sorgt.
Diese Naturfasern können Feuchtigkeit sehr gut aufnehmen, trocknen im Gegensatz zur Baumwolle (s. weiter unten) allerdings schnell.

Dieser Kimono Stoff wird für die Yukata-Kimonos verwendet, die in Japan in der Freizeit oder beim Sport getragen werden und im Vergleich relativ preisgünstig und einfach zu binden sind. Allerdings dient der Yukata ebenfalls als Schlafanzug, sodass sich auch hier eine Naturfaser als Kimono Stoff sehr gut eignet. Diese Kimonos werden sowohl von Frauen als auch von Männern getragen.

Hanf und ähnliche Naturfasern wurden in Japan erstmals in der Jômon-Zeit verwendet. Diese Zeit-Ära ist auf 10.000 – 300 vor Christus zu datieren. In Europa dagegen wurde Hanf erst 5.000 vor Christus als Textil-Medium entdeckt.

Vorteile von Naturfasern als Kimono Stoff:

  • Stoff klebt beim Schwitzen nicht auf der Haut
  • gute Luftzirkulation
  • relativ preisgünstig
  • kann viel Feuchtigkeit aufnehmen
  • trocknet schnell
  • vegan
Kimono Trenner

 

Baumwolle – eine weitere Naturfaser als Kimono Stoff

Baumwolle Kimono StoffeBesonders gut geeignet ist die wohl bekannteste Naturfaser für Menschen, die Hautprobleme haben, da diese als sehr hautfreundlich gilt und nicht kratzt. Ähnlich wie Bambus, Leinen und Co. als Kimono Stoff ist auch die Baumwolle im Sommer sehr beliebt, da der daraus gefertigte Stoff kühl und luftig auf der Haut liegt.
Baumwolle kann bis zu 65 % ihres Eigengewichts an Feuchtigkeit aufnehmen, doch sie trocknet nicht so schnell wie der Kimono aus Hanf oder ähnlichen Fasern. Dadurch kann es passieren, dass der Stoff beim starken Schwitzen auf der Haut klebt.

Auch der Baumwollstoff wird für die alltagstauglichen Yukatas verwendet. Allerdings sollte man diese auf keinen Fall zu feierlichen Anlässen tragen – im Vergleich: in Deutschland wäre das so, als würde man mit in Jogginghose zum 90. Geburtstag der Großmutter erscheinen.

Die Stoffe werden zum Teil noch mit den traditionellen Handstöcken bedruckt – sprich, es handelt sich bei der Ware noch um echte Handarbeit.
Grundsätzlich ist der Stoff auch sehr pflegeleicht und kann einfach gereinigt werden, außer er ist noch mit einer tierischen Wolle gefüttert. In den meisten Fällen ist ein Kimono aus Baumwollstoff jedoch nicht gefüttert.

Kimono Stoffe BaumwollfeldFür gefütterte Kimonos, die speziell im Winter getragen wird, gibt es eine bestimmte Kleidung: der Tanzen oder Dotera ist ein Kimono, der von innen mit Baumwollwatte gefüttert ist und im Winter schön warm hält.

Bereits im 16. Jahrhundert wurde auch die Baumwolle in Japan als ertragsreiche Naturfaser entdeckt und eingesetzt. Im 17. Jahrhundert war sie neben Seide der beliebteste Kimono Stoff. Leinen und Co. wurden nach und nach immer weiter verdrängt.
Im 19. Jahrhundert gab es dann sogar die ersten eigenen Baumwoll-Plantagen, sodass Japan den Naturstoff exportierte.

Vorteile von Baumwolle als Kimono Stoff:

  • leichte Reinigung
  • hautverträglich
  • relativ preisgünstig
  • nimmt Feuchtigkeit auf
  • vegan
Kimono Trenner

 

Polyester als moderner Kimono Stoff

Kimono Stoffe Blaue TextilienJeder kennt es: wer synthetische Textilfasern trägt ist oftmals elektrisch aufgeladen. Dies ist natürlich auch bei den Kimonos nicht anders.
Synthetische Stoffe sind dagegen sehr elastisch und reißfest und gehen damit nicht so schnell kaputt wie Textilien aus Naturfasern.
Jedoch nimmt Polyester kaum Feuchtigkeit auf, sodass man in diesem Stoff mehr schwitzt. Daher ist dieser Kimono Stoff eher für den Winter zu empfehlen, weil er die körpereigene Wärme nicht nach außen dringen lässt.

Vom Gefühl auf der Haut und vom Glanz des Stoffes ähnelt Polyester stark den hochwertigen Seidenprodukten. Jedoch bleibt ein Kimono aus einer synthetischen Faser ein Alltagsstück, der nicht zu feierlichen Anlässen getragen wird.

Während in England und Amerika bereits in den 1920er – Jahren die ersten Versuche mit synthetischen Fasern unternommen worden sind, haben die Japan erst in den 1970er Polyester als Kimono Stoff verarbeitet. Mittlerweile ist dieser Stoff, gerade auch auf dem europäischen Markt, am meisten vertreten, da er in der Verarbeitung sehr günstig ist.

Vorteile von synthetischen Fasern als Kimono Stoff:

  • vegan
  • preisgünstig
  • Vielfalt an Produkten
  • wärmt im Winter
  • Ähnlichkeit zur Seide
Kimono Trenner

 

Seide – die Königin unter den Kimono Stoffen

Kimono Stoffe lilaner seidenstoff.Sie ist die stärkste Naturfaser, die aus den Spinnfäden der Seidenraupe gewonnen wird. Dafür werden die Kokons, in denen die Seidenraupen sich entwickeln, mit starker Hitze behandelt, sodass die Seidenraupen sterben. Eine sanftere Methode gibt es bis heute leider nicht, da die Raupen beim Schlüpfen die Seide zerstören würden.

Im Gegensatz zu den bisher genannten Stoffen kann dieses feine Gewebe beides: wärmen im Winter und kühlen im Sommer. Sie ist atmungsaktiv, trocknet sehr schnell, knittert nicht sofort und ist sogar teilweise schmutzabweisend.

Kimono Stoffe Seiden Kokons.In Japan heißt es: Je festlicher der Anlass, umso feiner und qualitativer muss der Kimono sein.
Damit ist Seide der qualitativste Kimono Stoff und ist auch erst seit dem Ende des 19. Jahrhunderts für die gesamte japanische Bevölkerung zugänglich, da die Preise bislang nicht zu bezahlen waren.
Ein typisch japanischer Kimono besteht übrigens nicht nur aus einem Teil, der wie ein Bademantel übergezogen wird. Er besteht aus mindestens 12 Einzelstücken, sodass die meisten Japanerinnen dieses Gewand ohne Hilfe nicht anziehen könnten.
Daher gibt es einen eigenen Berufsstand, für den man eine Lizenz braucht, der die Frauen einkleidet.
Man kann sogar das richtige Kimonotragen lernen. In diesem Unterricht lernt man, welchen Stoff und welches Motiv zu welchem Anlass und zu welcher Jahreszeit und welches Zubehör getragen werden kann.

Feine seidene Stoffe kannte man in Japan bereits 3.000 vor Christus. Mit der eigenen Herstellung wurde jedoch erst Mitte des 7. Jahrhunderts begonnen. Zunächst war dieses edle Produkt auch nur für die höhere Gesellschaftsschicht gedacht; erst zum Ende des 19. Jahrhunderts hin konnte jeder das feine Gewebe erwerben.

Vorteile des feinen Gewebes als Kimono Stoff:

  • edles Produkt
  • hautfreundlich
  • atmungsaktiv
  • wärmt im Winter
  • kühlt im Sommer
  • kann zu allen Anlässen getragen werden
Kimono Trenner

 

Tierische Wolle als Kimono Stoff

Kimono Stoffe Schaf auf einer Grünen Wiese.Kimonos aus Wollfasern werden in der Regel nur im Herbst oder Winter getragen und wird meist aus dem Fell der Schafe hergestellt. Wie bei anderen Textilien aus Wolle kratzen auch die Woll-Kimonos ein wenig, aber wärmen sehr gut und können ein Vielfaches an Feuchtigkeit aufnehmen.
Solange die Wollfasern größtenteils unbehandelt bleiben, sodass die Talgschicht nicht zerstört wird, ist das tierische Produkt schmutz-und wasserabweisend.

Japan muss Wolle importieren, da der Versuch einer Schafzucht Ende des 19. Jahrhunderts gescheitert ist. Dementsprechend gilt Wolle dort als Luxus und ist im Vergleich zu europäischen Woll-Produkten sehr teuer.

Vorteile von tierischen Stoffen als Kimono Stoff:

  • wärmt im Winter
  • wasserabweisend
  • schmutzabweisend
Kimono Trenner

 

Was ist denn nun der richtige Kimono Stoff für mich?

kimono stoffe frau im kimonoFür alle Tierliebhaber, Veganer Tierschützer und auch Sparfüchse bieten die Varianten aus Seide und Wolle keine Alternative. Wer im Winter trotzdem nicht frieren will, kann auch einen Baumwoll-Kimono mit wattiertem Innenfutter kaufen.

Wer eine empfindliche und schnell gereizte Haut hat, sollte die Finger von synthetischen Fasern lassen und lieber zu Naturfasern greifen.

Alle Stoffe bieten eine Vielfalt von Farben und Mustern, sodass sich für jeden Geschmack etwas finden lässt.
So hat man auf jeden Fall den richtigen Kimono für das nächste Foto-Shooting oder den kommenden Japantag.

 

 

 

Kimono Logo

Newsletter Abonnieren

Melde dich für unseren Newsletter an um updates von unserem Team zu erhalten.

Erfolgreich angemeldet.